Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dieser Seite sind interessante Fahrzeuge zu sehen, die,
außer den
JLO-Twins, sonst noch von unseren Mitgliedern
gefahren, geflegt und gehätschelt werden.

 

Gilera Strada 150ccm, 14 PS und knapp über 100 kg Gewicht. Dieser kleine Einzylinder Viertakter macht eine Musik, die auch ein 350er oder 500er nicht besser hinkriegt. Damit ins 35 Kilometer entfernte Lieblingscafé zu tuckern und gemütich einen Cappuccino zu schlürfen ist eine Wucht. 

 

 Sachs 350 Roadster ehemals 650ccm, 50 PS und leider kein großer Erfolg. Was nach Meinung des Fahrers am seltsamen Verhalten durch viel zu breite Reifen und die Unruhen durch eine Lenksegelstange herrührte.  Auch der Rüttelplattenmotor gefiel nicht jedem. Mit schmäleren Reifen (100/120 statt 120/160) und Lenker und dem wesentlich angenehmeren 350er Motor, auf kleinen engen Landsträßchen das ideale Spielzeug.

 BMW R100 Mystik mit EX-13 im Sattel  Zwar nicht mit Express, aber im Expresstempo unterwegs. (Bevor mich wieder jemand darauf hinweist, das Bild bleibt an dieser Stelle, als Erinnerung an einen von uns......)

 Honda K 750 Z, 750ccm DOHC, 73PS, ca. 260 kg und gut gepflegt worden von Hans-Günther. Inzwischen steht sie, sammt Ersatzteilspender bei Manfred in Bad Segeberg!

Inzwischen hat Hans-Günther auch seine HerculesW 2000 wieder aufgebaut. Richtig ist, das dies ein Kreiskolbenmotor ist. Falsch ist, dass Er für die Reparaturen einen eigenen Kreissaal hat. Es wird auch dementiert, dass er jeden Kreisverkehr erst nach der 13. Umrundung verlässt. Richtig ist, dass ein gewisser Uwe B. aus E. dereinst schuld am Kauf dieser Maschine war

 Münch 1200 TTS, 1180 ccm, 88 PS, Leergewicht 240 (!) kg, Spitze ca 230 km/h

 

 Zwar nur ein Zylinder, aber 250ccm Zweitakt, die DKW 250 Sport von Rolle aus Vargön. Die Nachbarn wird's kaum stören, dass der blaue Dunst diesmal nicht aus einer Monark kommt.

 Thriumpf Trident 750, Dreizylinder 740ccm, 63 PS stark und ein Fahrwerk,
für das die Engländer hochgelobt waren.

Yamaha TT600, ein Spielzeug für den dahinter liegenden Übungsplatz. Zwar nicht mehr ganz Taufrisch, wie der Fahrer, aber diesem wegen des Wilbers-Fahrwerks auf jeden Fall überlegen!

 EML-BMW Gespann, der ersten Generation. Mit dem 2 Ventil-Boxer und umgerüstet von den Rohrspeichenrädern auf Smart-Felgen

Wenn der Opa nicht nur KFZ-Meister ist, sondern auch noch die Motorradbegeisterung über den Sohn an die Enkel weitergibt, dann muß einem um den Nachwuchs nicht bange sein

 Hubraum weniger als der JLO-Twin, aber doppelt so viele Zylinder, Leistung und Drehzahl! BenelliMotobiMotoGuzzi 254 4Zylinder, 231ccm, 32PS bei 11.800 U/min, die pure
Unvernunft auf Rädern..... 

 BMW R50 Gespann mit Steib TR 500, eine klassische und beliebte Kombination

 The Undertaker... das neue Maxgespann von WwWilli

 Husqvarna Baujahr 1931 Das Bild von seiner seitengesteuerten 500er
hat unser JLO-Rolle aus Schweden beigesteuert.

Noch ein Seitenventiler, die 600er Tornax von Horst, deren Sound den Hinterherfahrenden die Trommelfelle perforiert, oder sie den Sicherheitsabstand nicht nur einhalten, sondern glatt verdoppeln läßt.

 DKW RT 250, BMW R 51/2(?) und BMW R 25/3 von unserem Neumitglied Winfried E. aus Mei.....

 Ebenso gehört Ihm diese 175er Express mit Jurisch Hirafe

Sieht aus wie eine 125er DKW, die Reinhard da aufgebaut hat. Allerdings mit fast doppelt soviel Leistung, dank einer Organspende der Nachfolgefirma!

 ..und noch 2 Maschinen unseres "Fremdgängers" Reinhard oben seine
DKW 250S Einzylinder, unten die 350er Twin, das letzte Model von DKW

Ob er weiss, was er da getan hat? Oh Herr vergib ihm, seine Frau wird es nie!
Danke an alle, die mich darauf hingewiesen haben, dass hier die Daten fehlen. Also, es ist eine Sanglas 500 S, der rote Stier aus Barcelona, 500ccm, 1 Zylinder, ca. 30 PS, mit gekapselter (!) Doppelscheibenbremse im Vorderrad. (Nabenmitte = Bremsscheibe)

 Ardie B 251, die 10,5 Rakete von Martin, ein typisches "Bauernmotorrad", dem man eine gewisse Eleganz nicht ab absprechen kann.

 Honda CB 750: Eine Revolution Ende der 60er Jahre. Ein Vierzylinder fürs Volk, den alle Unken der damaligen Zeit für nicht beherrschbar (67 PS!!) und nicht zu warten und reparieren hielten. Sie
hatten genauso recht, wie jene, die den Fahrern platzende Lungen bei Höchstgeschwindig-keit voraussagten. Martin hat sich diesen Kindertraum neben die Ardie und die anderen Spielsachen gestellt.

 Schwester Brigittes neues JLO-Tour Begleitfahrzeug, eine Suzuki 1100G mit Walter Gespann - Umbau. Im Seitenwagen finden Medikamente und Verbandsmaterial, Herz-Lungenmaschine und Defi, und evetuell der Notarzt Platz. Die Maschine wurde mit Banditvergasern auf etwa 110PS getunt und bietet somit genug Leistung für flottes Vorankommen.

 Und noch ein BMW Gespann diesmal ein EZS/GS 1100 Umbau mit großem Tank und in einer seltenen weis-rot Farbkombination.


BMW 507, das Dienstfahrzeug des Aufsitzkradsvornsitzenden!

Auch bei Johannes in Bad W. sind noch einige Motorräder neben dem JLO in artgerechter Bodenhaltung. Von unten nach oben: Honda CB 250 RS, Suzuki SV 650, BMW K 100, BMW R 90/6, BMW R 100 CS.

 Universal : Typ Meteor aus der Schweiz, eine 600er mit 33 PS, die in Deutschland als große Rabeneick mit 500ccm auf den Markt kommen sollte, als es dafür längst keinen Markt mehr gab. Trotzdem, aus heutiger Sicht hätte sie wunderbar zwischen R 51/3 und KS 601 gepasst.

Und noch ein Boxer aus jenen Tagen, die Hofmann S 300, (300ccm, 17PS/6000U/min. 4 Gang Kettengetriebe, Kardan) oder der Gouvernator, wie Freund Heinz immer zu sagen pflegte. Bis heute ist mir nicht so recht klar, wem diese Maschine die Kunden wegnehmen sollte. Der Bergmeister?, der Taifun??, der Boss???, oder gar den großen Boxern von BMW oder Zündapp????

 

 Kein Geld für 'ne Vincent? Keine Muskeln für american heavy metal? Angst vor kapriziösen bella Signorinas? Oder einfach nur, weil sie so klassisch schön, handlich, leicht und selten ist? Yamaha SRV 250 ein V2 Langhuberle (49 x 66) mit ca. 30 PSen.

2 JLO-Twinner auf großer Tour(?) Also, da fehlen einem die Buchstaben... oder soviel: jedes dieser Fuhrwerke hätte Leistung für 10 Twins, oder Hubraum für 5, oder Zylinder für 3, oder Gewicht für knapp 2, oder Gänge für 1,5, oder Verbrauch für einen!

 

 

 

 Adler Favorit 250 von Frank aus H. wo auch der legendäre Herford-Diesel im Clubheim steht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch eine 250er Adler von Frank

 

 

 

 

 

 

 

 Auch diese 200er Adler gehört Ihm.

 

 

 

 

 

 

 

 das fliegende Eichhörnchen von Scott eine Legende. Leicht, stark, und schnell, ein Wasser gekühlter Zweitakter mit ca. 600 ccm   Auch ein Fuhrwerk von Frank 

 

 

 

 

und noch eine Maschine von Frank. Beim flüchtigen Hinschauen fast ein JLO Twin. Es ist eine Maico Taifun 400 mit 22 PS. Der Motorkonstrukteur hat auch den JLO Twin entworfen, ich denke man sieht's.

 

 

 

 

Yamaha R 5 mit 39 PS und 170kg ein Hecht im Karpfenteich der damaligen Superbikes. Auch sie steht bei Frank in der Garage.

 

 

 

 

 

 

und auch das ist ein Teil seines Fuhrparks. Zwar kein Zweitakter aber durchaus interessant, die Vierzylinder Nimbus aus der Staubsauger Fabrik.

 

 

 

 

 

noch ein Nachzügler von Frank. JLO? rechteckige Zylinder??  2 Vergaser???
Eine Supressi? oder Exzuki??

 

 

 

 

 

Hercules 319 mit dem 200er 11PS JLO, dank besser passender Getriebestufung,
den Twins in den Alpen immer auf den Fersen.

 Imme 100 (zuerst Mugge weil in Muggendorf /Ofr. konstruiert) aus Immenstadt, mit dem Träger des goldenen Feuerwehrhelms kurz vor dem Start zur Suche des Brandherdes..

 das scheint der Grund für das zurück genommene Endurogespann Kaufgesuch unserer Ersatzteillagerputzfrau zu sein. Dem Bild nach vermutlich eine BMW F 650 

 

 Diese wunderschöne MD 125 gehört unserem Roland aus Opladen

 

 

 

 

 

 JLO-Motor auf jeden Fall, Fahrwerk von Rabeneick (?) Eine Binetta von Volker oder Hans-Günter?

 

 

 

 

 Ralf ausm Pott hat sich nun eine  FranzJosefRüdiger (FJR)  dazu gestellt, was auch bei ihm die Qual der Wahl erhöht. Je mehr Fahrzeuge, desto schwieriger die Wahl. Oft ist der Tag vorbei, bis die Entscheidung gefallen ist.....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BMW K 75 S, der in die Jahre gekommene "Sport"-Tourer für den in die Jahre gekommen JLO-Twinner, der gerne auch mal zu zweit geringfügig flotter unterwegs sein möchte. Mit 75 PS ist das ja auch gut möglich und wenn dann noch so Features wie ABS, heizbare Handgriffe, Koffer und Tankrucksack für 10% des Preises einer aktuellen BMW an Bord sind, sollte Mann zugreifen!

 

 

 

 

 

 "Montilera" Fahrwerk Montesa MH 349, Motor Gilera 200 Viertakt 18 PS

 

 

 

 

 

falls es mal nicht so gemütlich zugeht, eine Suzuki DR 350 SE (Senioren-Edition), die man auch mal mit 100 km/h über einen Feldweg oder eine alte Militärstraße in den Alpen scheuchen kann. Wenn's die alten Knochen noch zulassen. (Das Leiterchen aus dem Geriatriebedarf hängt links)

 

 

 

 

 Tornax REX, mit 20 DKW PS befeuert, das wahre Roadster Feeling! Der gehört Günter, dem Vater von Matthias. (Wer den Wagen im "Urzustand" sah, weiß erstens um die Leidensfähigkeit eines Enthusiasten, und bewundert zweitens seine geschickten Hände...)

 

 

 

 

und noch einmal: Tornax REX, dieser wurde zeitgleich, praktisch "in Serie" mit dem grauen Rex restauriert und wird nun von unserem Horst in York gepflegt.

 

 

 

Die folgenden 6 Bilder zeigen die Fahrzeuge und Jugendsünden des Herrn Archivar:

 Cityfix aus den frühen 50ern gab's mit 58ccm Lutz oder, wie in diesem Fall, mit 98ccm Sachs Kickstartermotor

 

 

 

 

 

 

 

 

 Das erste "richtige" Motorrad, eine Rabeneick mit JLO!

 

 

 

 

 

 

 

 Bundeswehr Maico BW 250  in Postgelb, zu der Zeit auch eine Behördenfarbe

 

 

5 Sitzergespann auf böhmisch, Beschleunigung: nicht spürbar. (wäre aber das ideale Gefährt für den webmaster und seine 4 Gehilfen, die Herren Jacob und Creutzfeld, sowie Herrn Parkin mit Sohn)

 

 

 

 

 

 

 BMW R 75/5,  schon fast ein wenig gewagt, dieser Ausflug in die Moderne. Der Blick schweift in die Ferne, der Ständer ist für das Standbild ....... 

 

 

 

 

 Ducati 900 (Darmah?) Gußräder, Scheibenbremsen und Königswellen, endlich lacht er mal!

 

 

 

 

 

 

 

 

 Oh, Herr Archivar mit zuneh-mendem Alter, äh, Reife mag man es scheinbar gemütlicher. Okay, das Licht brennt und.... doch, man spürt förmlich eine dramatische Dynamik und die Kraft des deutsch-russisch-chinesischen Seitenventilers, das Ergebnis der globalisierenden Wirkung des WK II. Eine BMW R 71, aus der die russische M 72 und schließlich die chinesische CJ 750 wurde, die angeblich 26 PS aus 750ccm bei 4.800U/min entwickelt.

 Auch Olaf hat uns zwei, wie ich meine, interessante Bilder für diese Seite gemailt. Zum ersten schreibt Er:  Das Ding hat einen AJS 650cc Twin Motor (Leistung unklar, eventuell auf CSR umgebaut) und ein Triumph T110 Rahmen, Tank Imperator, Gabel Horex ?, Tacho Yamaha (sieht aus wie das /5 Kombiinstrument), der Rest ist irgendwo her. Baujahr 1967 Tüv 1973 abgelaufen.

 

Zum Zweiten: Die Sunbeam S 8 ist original (auch der Lack ?), 25 PS 500cc Baujahr 1951 Kardan OHC Motor. Ab 100 km/h pro Stunde wird's ungemütlich (für den hinteren Zylinder).

 

 

 

 

 

 

Karl aus Althütte hat seinen Fuhrpark um zwei Exponate erweitert:

  Zum einen eine Honda CB 750, das Motorrad das die damalige Motorrad Welt völlig aus dem Gleichgewicht brachte, weil man Derartiges noch nicht kannte..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 und zum Anderen eine Moto Guzzi 850 T4, das absolute Kontrastprogramm zur Honda!

 

 

 

Ein Neuzugang bei Roland in Vargön. Eine Monark Jagaren M500 mit dem 250er Einzylinder.

 Oldtimer (Clipper Tour aus den 60ern) trifft auf Youngtimer
(amputierter Ziegelstein=BMW K 75 aus den 90ern) Und weil noch Teile
für eine AHK vorhanden waren, fährt der JLO-Twin so mit zum Treffen

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?